Montag, 31. Oktober 2011

Oh my god, I've killed the First Lady of Pkr!

Sonntagabend, Main Event des Pkr-Oktoberfest. Wann es genau geschah, weiß ich leider nicht mehr. Aber: Irgendwann saß sie an meinem Tisch. Seltsamerweise war ihr Name in blauen Lettern geschrieben, was mich verwunderte. Hatte diese Spielerin einen besonderen Status? Egal, dafür war möglicherweise später noch Zeit.

Könige wanderten in meine Hand, anders als zuvor an diesem Tisch raiste ich diesmal aus früher Position nicht, sondern spielte meine Kings slow. Ein einfacher Call. Kein Ass auf dem Flop und plötzlich gab "welllbet" Gas. Sie schob ihren gesamten Chipstapel in die Mitte, was ungefähr meinem entsprach. Bis zu mir foldeten alle bis zu diesem Zeitpunkt noch beteiligten Spieler. Keine direkten Straight-Bausteine, keine Flushdraw-Möglichkeiten - was hatte sie? Eventuell ein Set getroffen? Nein. Ich callte, sie zeigte A,9. Sie hatte die 9 getroffen - mehr aber bislang auch nicht. Die Hand hielt und ihre Chips wanderten zu mir. welllbet hat in der Tat einen besonderen Status, sie ist Teil des Pkr-Pro-Teams. Hier findet Ihr weitere Informationen zu ihr.

Wie lief es sonst für mich? Ich bin letztlich auf Platz 75 ausgeschieden, über 800 Spieler hatten teilgenommen. Ein kleiner Cash war mir dadurch vergönnt. Was mir in diesem Turnier die meisten Kopfschmerzen bereitete, war die Zeit, die es gebraucht hat, bis die Bubble letztlich platzte. Ich war shortstacked und wollte nicht wieder kurz vor dem Geld ausscheiden. An dieser Phase und wie ich mit ihr kopftechnisch am besten klarkomme muss ich arbeiten. Außerdem muss ich noch die Handauswahl verfeinern, wenn es mit niedrigem Chipstapel zum All-in kommt. Beziehungsweise: Was ich neben meiner Hand zusätzlich beachten sollte.

Fazit insgesamt: Ein sehr unterhaltsames Event. Nach einer kartentoten Strecke bekam ich schließlich gute Hände, um dann irgendwann sogar zum ersten Mal in meiner Online-Pokerkarriere einen Pokerpro ausschalten zu können. Dieses Erlebnis entschädigt ein wenig dafür, dass ich letztlich keinen beachtlichen Cash hinlegen konnte. Danke, Pkr! Hier kann ich für relativ kleines Turniergeld in den Genuss von besonderen Events kommen und muss nicht gleich 210 Dollar bezahlen. Und: Ich trete nicht gegen Tausende von Spielern an. Spiele ich abends ein Event, sitze ich nicht bis morgens um 8 Uhr vor dem Laptop. Sicher, die Gewinnmöglichkeiten sind geringer. Aber ich finde Events, in denen ich mich wohlfühle. Und über die mir Schritt für Schritt mehr Turniererfahrung aneignen kann.

Grüße, Nico




P.S. Euch gefällt mein Blog-Eintrag? Und kauft gerne bei Amazon ein? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr auch hier vorbei schaut. Damit unterstützt Ihr meinen Blog. Vielen Dank!



Neustart auf blogger.com

Moin tosamm,

Pokerblog-Neustart auf blogger.com - los geht's! Foto: Foto Ventura, Oldenburg
Pokerblog-Neustart auf blogger.com - los geht's!
Foto: Foto Ventura, Oldenburg
lange Zeit habe ich gerne im Blogbereich von Pokernews.com von meinen Poker-Erfahrungen berichtet. Ob Live-Spiel oder Online-Sessions - meine Leser durften mitleiden, gleichzeitig habe ich das Blog-Tagebuch genutzt, um meine Erfahrungen festzuhalten. Denn: Sich nach einer Session gute Vorsätze zu machen, reicht nicht - man muss sie im besten Fall schriftlich festhalten.

Da ich gerne für Poker-Seiten Werbung mache, auf denen mir das Angebot gut gefällt, bin ich nun zu Blogger.com gewechselt. Ob eine besondere Turnierreihe oder ein gutes Eröffnungsangebot in Form einer Ersteinzahler-Freeroll - das soll hier ebenfalls Platz finden. Auf Pokernews.com hätten ähnliche Hinweise gleich eine Löschung des Posts zur Folge gehabt.

Besonders Pkr.com will ich mich in Zukunft widmen - derzeit meine erste Wahl, wenn es um Online-Poker geht. Wenn alles klappt, kann ich als sogenannter "Affiliate" dann auch regelmäßig auf besondere Codes verweisen, wenn es um die Eröffnung eines neuen Spielerkontos geht.

Wer meine Posts auf Posts auf Pokernews bislang noch nicht kennt, den möchte ich auf http://blogs.pokernews.com/Nicsmix/ verweisen. Was dort galt, soll auch auf blogger.com gelten: Ich will festhalten, welche Poker-Erfahrungen ich mache - und dass hoffentlich in einer Form, die auch meine Leser unterhält. Gleichzeitig maße ich mir nicht an, professionell Poker zu spielen. Es ist lediglich ein Hobby - und meine Kenntnisse die eines fortgeschrittenen Anfängers. Mein Herz für das Spiel allerdings ist so groß wie das von Phil Hellmuth :) Entsprechend mag ich es nicht, wenn jemand den anderen Spielern am Tisch das Spiel vermiest. Ob nun plumpe Beleidigungen oder nicht vorhandener Respekt gegenüber jemanden, der das Spiel noch nicht so lange spielt - diese Art von Mensch mag ich nicht. Poker dient noch immer der Unterhaltung, ist ein Gesellschaftsspiel. Nehme ich allerdings jemanden vom Tisch, hat der oder die trotzdem ein freundliches Wort zum Abschied verdient.

Das soll für die Einführung meines Blogs auf blogger.com auch genug sein. Ich werde nun auf Pokernews.com die offizielle Einstellung meines dortigen Pokertagebuchs verkünden, im Anschluss dann auf Facebook und bei meinen Poker-Buddies für diese Seite Werbung machen. Euch gefallen meine Einträge? Dann freue ich mich sehr über einen Kommentar Eurerseits - und die Verbreitung der Blog-Internetadresse.

Gröten un bedankt,
Nico

P.S. Euch gefällt mein Blog-Eintrag? Und kauft gerne bei Amazon ein? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr auch hier vorbei schaut. Damit unterstützt Ihr meinen Blog. Vielen Dank!