Donnerstag, 19. Januar 2012

Noch zwei Wochen bis zum Start: CardCoaches-Mitgründer Johannes Strassmann im Interview

Moin tosamm,

seit mehreren Blogeinträgen verfolge ich die Entwicklung der Pokerschule CardCoaches.com. Zu Anfang stand freilich mein Unmut über die fehlende Information der Öffentlichkeit. Das Blatt hat sich mittlerweile gewendet. Zuletzt wurden über YouTube gleich zwei Videos in kurzer Folge veröffentlicht, die sich an die künftigen Schüler richteten.

Heute antwortete schließlich Mitgründer und PokerStars-Pokerpro Johannes Strassmann kurz vor Öffnung der Schultore auf meine Fragen zum aktuellen Stand der Dinge. Für die Bereitschaft dazu vielen Dank. Anbei findet Ihr das Interview mit dem Mitgründer von CardCoaches.com.

Beste Gröten,
Nico

P.S. Mein Blogbeitrag gefällt Euch? Dann freue ich mich über Eure Unterstützung. Hier findet Ihr alle weiteren Informationen. Gebt sie auch gerne an Freunde weiter - vielen Dank.



Johannes Strassmann (rechts) mit CC-Mitbegründer
Markus Golser (links) beim Videodreh für die
Community. 
Screenshot: Nico Lindner
Johannes, wenn du in deinen Terminkalender schaust, was steht bis zur offiziellen Eröffnung von CC noch an Unternehmungen an?

Ich kümmere mich gerade um den Feinschliff. Überprüfe die technische Komponente, spreche nochmal mit allen Coaches. Die heiße Phase ist definitiv eingeläutet. Ich produziere noch ein Video, in dem ich vorab schon ein paar Funktionen erklären werde. Damit sich alle die, die sich noch nicht unter start@cardcoaches.com registriert haben, ein Bild machen können. Also, viel Arbeit und unheimlich viel Spaß!

Wie kann ich mir die Arbeit in der jetzigen Phase konkret vorstellen? Was macht Markus, was du, was die Software-Techniker? Ein Einblick wäre nett.

Du musst Dir das vorstellen wie Zahnräder, die ineinander greifen. Wir sind eigentlich ein großes Team. Nach Außen treten wir als Team CardCoaches auf, so ist es auch intern. Wir sind nicht nur befreundet, wir sprechen auch alle Schritte genau ab. Wir haben keine Aufgabenbereiche streng zugeteilt. Das würde derzeit auch keinen Sinn machen. Ab und an überwiegt bei mir das Übernehmen des Tagesgeschäfts, Markus Golser hat seine Schwerpunkte ein bisschen mehr im Marketing. Wir sind uns aber einig, dass wir und alle eng absprechen müssen, um das Produkt erfolgreich zu machen.

Wenn du zurückblickst, was hat den schwierigsten Teil der Unternehmung dargestellt? Und wann habt Ihr die ersten wirklichen Arbeitsschritte unternommen?

Da müsste ich jetzt in die Details der Schwierigkeiten, die jedes Startup-Unternehmen hat. Das wäre für Deine Leser ziemlich langweilig. CardCoaches ist das erste Unternehmen sowohl für Markus als auch für mich. Wir hatten vorher keine Erfahrung, was das bedeutet. Die Technik hat uns sicher immer wieder zurückgeworfen. Das soll aber keine Entschuldigung sein, dass wir den Start immer wieder verschieben mussten, nur eine Begründung. Wir haben uns für die Verzögerungen entschuldigt, weil es einfach angebracht war. Die Community hat das angenommen, was uns echt gefreut hat. Wir haben unsere Lehren gezogen und sind froh, dass wir jetzt endlich am 2. Februar starten können.

Ein Teil der Coaches, etwa du und Sandra Naujoks, ist bereits auf Intellipoker.com als Lehrer vertreten. Was geschieht nach dem Start von CC? Ist damit Euer Mitwirken dort beendet?

Ich kann nicht für Sandra sprechen, da musst du sie schon selbst befragen. Das gebietet der nötige Respekt. Was mich betrifft, ich sehe das so: Am Ende geht es erst einmal nur um Poker. Ich würde mir wünschen, dass man aufhört, in Schubladen zu denken. Das eine schließt das andere nicht unbedingt aus, weißt Du? Mir würde es Spaß machen, wenn das Pokerbusiness etwas mehr zusammenrückt. Es gibt viele Hürden, die in dem Zusammenhang zu nehmen sind. Beispielsweise das Thema Glückspielstaatsvertrag. Wir müssen alle etwas mehr an einem gemeinsamen Strang ziehen.

In einem Eurer Videos sprecht Ihr davon, dass auch besondere Live-Events Teil des
CC-Stundenplans sein sollen. Was kann ich mir darunter vorstellen? Und wo werden diese veranstaltet? Sind sie kostenlos oder nur für bestimmte Mitglieder gedacht?

Wir haben uns in der Tat vorgenommen, das Internet in die reale Welt zu übertragen. Wir würden uns freuen, wenn sich unsere Internet-Community immer wieder auch live begegnet. Der persönliche Draht zwischen Community und Coaches ist uns ganz wichtig. Wir arbeiten derzeit an zwei Konzepten, die das bewerkstelligen sollen. Lass uns nicht über ungelegte Eier reden. Damit haben wir schlechte Erfahrungen gemacht. Ich sage Dir aber sofort Bescheid, wenn das spruchreif wird.


Johannes, du hast engen Kontakt zu Pius Heinz, seit der WSOP 2011 Poker-Weltmeister. Wenn die Chemie derart gut stimmt, wann wird Pius ebenfalls Teil des CC-Teams sein?

Um es mal ganz klar zu sagen: Ich habe großen Respekt vor Pius. Und ich finde es fantastisch, dass er Poker mit Sicherheit ein ganzes Stück nach vorn gebracht hat. Ich weiß, dass Pius' Terminplan komplett dicht ist. Ein Wahnsinn, welches Pensum er gehen muss. Keine Frage, ich würde mich unendlich freuen, wenn wir Pius für CardCoaches gewinnen könnten. Das wäre vor allen Dingen für viele Pokerfans ein großer Gewinn. Ich werde mit Pius sicher noch das ein oder andere Gespräch darüber führen. Aber eines ist mir in diesem Zusammenhang ganz wichtig: Alle wollen derzeit etwas von Pius, aus völlig unterschiedlichen Beweggründen. Alle Coaches, die bei CardCoaches mitmachen, tun dies aus vollster Überzeugung und mit vollem Einsatz. Und wenn sich Pius ebenfalls
dazu entscheiden kann, ist er herzlich im Cardcoaches-Team willkommen. Gerade weil die Chemie zwischen uns so gut ist, werde ich den Teufel tun und ihn drängen. Und wenn wir nicht zusammenkommen, dann will ich in guter Stimmung immer wieder gerne mit ihm in Wien einen Kaffee trinken.

Wie darf ich mir den Anmeldeverlauf bei Euch vorstellen? Gibt es 50 Dollar gratis, wie bei anderen Pokerschulen üblich, die ich dann bei einem Pokerraum meiner Wahl einsetzen kann?

Wie Du weisst, haben wir uns dazu entschieden, zunächst 1.500 User online zu lassen. Die Plätze werden langsam eng, die Plattform wird schon jetzt sehr gut angenommen. Unter start@cardcoaches.com kann man sich bereits anmelden. Einfach den Nicknamen mitschicken, und dem man ab 2. Februar bei uns starten will. Wir wollen vieles besser machen, als die bestehenden Produkte. Und - sei mir nicht böse - wir wollen einfach nicht zu viel verraten. Sicher ist aber: Es wird noch die ein oder andere positive Überraschung geben. CardCoaches soll ein Premiumprodukt werden, daher darf die Community auch außergewöhnliche Aktionen erwarten.

Zum Abschluss folgende Frage: Ihr seid nicht die erste Pokerschule am Markt. Was wird - die üblichen Floskeln ausgenommen - CardCoaches im Kern unterscheiden? Warum sollten sich Pokerschüler auf den 2. Februar 2012 freuen?

Ganz einfach: Die Konkurrenz im deutschsprachigen Markt ist veraltet,  unpersönlich und hässlich. Dies habe ich vor Jahren bei einer genauen Marktanalyse der Pokerschulen erkannt. Deshalb haben wir Cardcoaches ins Leben gerufen. Unser Ziel ist ganz klar gesteckt, wir wollen die beste Pokerschule zumindest im gesamten deutschsprachigen Markt werden. Dies können wir durch ein großartiges Design, tolle Bedienbarkeit und persönlichem Umgang der Coaches mit den Mitgliedern erreichen. Cardcoaches steht für eine neue Generation der Pokerschule: Modern, persönlich, schön einfach zu bedienen und grafisch ansprechend. Wir sind uns sicher, dass ab 2. Februar 2012 die Qualitätsuhr ganz neu tickt - und freuen uns auf den Start. 


P.S. Euch gefällt mein Blog-Eintrag? Und kauft gerne bei Amazon ein? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr auch hier vorbei schaut. Damit unterstützt Ihr meinen Blog. Vielen Dank!