Dienstag, 18. Dezember 2012

Friesland Poker: Stadtmeister-Kür in Varel folgt Blick Richtung 2013

Moin, tosamm!

Poker deluxe: Am 8. Dezember fand das Finale der Stadtmeisterschaft in Varel statt. Foto: Friesland Poker
Rainer Schacht (Mitte) gewann den Final Table, Paul Rusniok (links) 
Platz 2, Sascha Probian den dritten Platz. Foto: Friesland Poker
Am 8. Dezember haben die Karten in der Vareler Gaststätte "Tivoli" zum letzten Mal gesprochen. Zumindest für die Saison 2012 von Friesland Poker! Über das Jahr hatten sich die besten neun Spieler ihren Platz für das Jahresfinale nahe des Jadebusen erspielt. Rainer Schacht konnte sich schließlich den Titel des Vareler Stadtmeisters erkämpfen, Platz 2 und 3 gingen an Paul Rusniok und Sascha Probian.

Es geht weiter - und wie!

Markus Helmke von Friesland Poker hat mir auf Rückfrage schon ein paar Details genannt, die die Vorfreude auf die Saison für das Jahr 2013 größer werden lassen: "Das erste Event wird am 26. und 27. Januar starten und ist eine Vareler Poker-Kneipen-Rallye."

Weil die Kneipenlandschaft in Varel immer kleiner wird, soll die Rallye wieder für neues Leben sorgen: "Es wird drei verschiedene Bars geben, in denen jeweils ein Tisch mit festen Blinds steht." Die Teilnehmer erhalten zu Beginn eine bestimmte Anzahl von Chips und müssen sich an jedem Treffpunkt eine Stunde lang bewähren. Nach Ablauf dieser Zeit wird dann der Stack notiert und der Weg führt in die nächste Bar.

Turnier bildet den Abschluss

Nachdem der Spieler alle drei Kneipen absolviert hat, wird der finale Chipstand festgehalten. Am Folgesonntag treffen sich die Spieler schließlich am frühen Nachmittag im "Tivoli", um dort mit den am Tag zuvor erspielten Chips ein Freeze Out Turnier zu spielen. "FriPo"-Mitorganisator Markus Helmke ist optimistisch: "Diese Rallye soll vor allem auch die Kommunikation der Spieler untereinander fördern, da man hier immer mit neuen Gesichtern in den verschiedenen Kneipen gemütlich zusammen sitzt."

Herz für Frauen

Das nächste Pokerturnier ist dann am Gründonnerstag. Wie bei der Auflage im Vorjahr ist der Eintritt vergünstigt, alle weiblichen Teilnehmer spielen kostenlos. Markus hütet aber noch ein Geheimnis: "Über das Sommer-Event, das wir planen, möchte ich jedoch noch nichts verraten. Nur soviel: Es wird ein Turnier geben, das so noch nie da gewesen ist."

"Wir haben etwas richtig gemacht"

Friesland Poker: Das waren die Teilnehmer für den Final Table in Varel.
Die Teilnehmer des Final Table 2012.
Ansonsten will das Team von FriPo beim Altbewährten bleiben: "Wir hatten 2012 jedenfalls jede Menge Spaß gehabt und die zunehmenden Teilnehmerzahlen zeigen auch, das wir etwas richtig gemacht haben", stellt Markus zufrieden fest. Alleine an der Blindstruktur und der Startzeit soll etwas gedreht werden - die Pokerturniere starten künftig um 19.30 Uhr und damit eine halbe Stunde früher als sonst.

Ich wünsche dem Team von Friesland Poker an dieser Stelle auch für die nächste Saison viel Erfolg und freue mich schon auf das 1. Turnier am Sonnabend, 5. Januar. Unter anderem, weil in Varel mehr als der Pokersport gepflegt wird. Neben dem gemeinsamen Spaß am Spiel wird auch Menschen geholfen, denen es nicht so gut geht - der Heinz Rädecker-Stiftung wurden in diesem Jahr 555 Euro überreicht. Diese Initiative widmet sich krebskranken Kindern. Das Geld kam durch die Royal-Flush-Wette zustande, für die man pro Turnier freiwillig einen Euro spenden kann.

Und, wann finde ich Euch am Pokerfilz in Varel wieder?

Beste Gröten, Nico




P.S. Euch gefällt mein Blog-Eintrag? Und kauft gar bei Amazon ein? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr auch hier vorbei schaut. Damit unterstützt Ihr meinen Blog. Vielen Dank!