Montag, 25. März 2013

Live-Poker samt Lady, eine verwandte Seele und ein Schleifstein, der schmerzt

Moin tosamm,

Schmerzt, lohnt sich aber: Wenn das eigene Pokerspiel unter den Hammer kommt und neu geformt wird.
Schmerzt, lohnt sich aber: Wenn das eigene Pokerspiel unter
den Hammer kommt und neu geformt wird. 
nach einer gewissen Durststrecke ist Donnerstagabend endlich wieder Live Poker terminiert: Dann steigt das Oster-Event von Friesland Poker. Dass es abseits der regulären Turniere läuft, die für die Stadtmeisterschaft Punkte bringen, ärgert mich nicht. Ich möchte nach ein paar krankheitsbedingt nervigen Wintermonaten einfach nur endlich wieder befreit spielen können.

Das Schöne und Besondere: Erstmals geht meine Frau mit mir an den Start, um im Vareler Tivoli um Sachpreise zu spielen. Im Gegensatz zu mir darf sie kostenlos teilnehmen. Okay, jene 5 Euro, die ich berappen muss, kann ich auch noch verschmerzen. Hauptsache, wir verleben einen netten Abend und meine Liebste bekommt live mit, was mir an Friesland Poker so sehr gefällt: Hier eine Gemeinschaft von Menschen gefunden zu haben, die neben dem Spiel auch das Gegenüber am Tisch schätzt und besondere Aktionen plant. Ihr habt Interesse? Auf www.friesland-poker.de findet Ihr alle nötigen Informationen zum Oster-Event, bei dem jeder Teilnehmer ein kleines Präsent erhalten soll.

Mehr als ein Poker-Verbündeter

2,7 - keine Premiumhand. Trifft sie  tatsächlich, darf auch einmal gelacht werden.
2,7 - keine Premiumhand. Trifft sie
tatsächlich, darf auch einmal gelacht
werden.
Foto: Foto Ventura 
In den letzten Monaten habe ich pokertechnisch vielleicht nicht an vielen Events mitgewirkt. Aber ich habe das Gefühl, dass mein Spiel dabei ist, sich weiterzuentwickeln. Maßgeblichen Anteil daran hat Phil, ein Poker-Enthusiast wie ich, den ich über Google+ kennengelernt habe. Gibt es eine fragwürdige Hand, mit deren Spielweise ich nicht glücklich bin, kann ich sie mit ihm besprechen. Oder er unterstützt mich bei Übungsturnieren, in dem er via Skype direkt Feedback gibt. Dank seiner Erfahrung haben wir bereis Schwächen in meinem Spiel finden können, aber auch gelungene Moves identifiziert. Selbst, wenn diese dann letztlich ins Aus führen und mich aus einem Turnier bugsieren - dann die Bestätigung zu bekommen, trotzdem alles richtig gemacht zu haben, ist verdammt wertvoll. Lieber Phil, vielen Dank!

Gute Mischung aus Skill und Witz

Bislang habe ich mich abseits der Live-Tische kaum mit anderen Spielern ausgetauscht. Irgendwie hat es sich bislang nicht ergeben. Wenn Ihr die Chance dazu haben solltet, nutzt sie unbedingt. Wischt mögliche Altersunterschiede vom Tisch, akzeptiert Eure Schwächen und umarmt die Gelegenheit, zu lernen! Vor allem aber: Genießt gemeinsam das Poker-Spiel! Hier tickt Phil wie ich: Er spielt, um Spaß zu haben. Er respektiert seine Gegner. Und er weiß, wann Dinge abseits des Tisches wichtiger sind.

Schmirgelpapier für das Poker-Knowhow

Jetzt heißt es für mich, meine Spielstärke weiter zu schleifen. Offen gebe ich zu, dass ich ein paar Kapitel bislang vernachlässigt habe. Dazu zählt zum Beispiel die Position, die Ihr in einer Hand am Pokertisch besitzt und wie enorm wichtig sie für den Spielverlauf ist. Auch muss ich mir noch öfter vergegenwärtigen, welche Hände ein Gegner im Falle einer Bet haben könnte, um meine Gewinnchancen besser bemessen zu können. Es gibt viel zu tun. Trotzdem bin ich guter Dinge: Möglicherweise werde ich auch in diesem Jahr wenige Turniere besuchen, trotzdem aber wird sich mein Spielverständnis vergrößern.

Euch alles Gute an den Tischen, vor allem aber viel Spaß!

Beste Gröten, Nico




P.S. Euch gefällt mein Blog-Eintrag? Und kauft gerne bei Amazon ein? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr auch hier vorbei schaut. Damit unterstützt Ihr meinen Blog. Vielen Dank!


photo credit: M.Franke via photopin cc

Sonntag, 10. März 2013

PokerStars: Deswegen ist die WBCOOP keine Poker-Party für Blogger

Finding people sharing your love of music is wonderful.
Seelenverwandte zu finden, die Eure Liebe für Musik teilen, 
ist ein Geschenk und großartig.
photo credit: lilian3000 via photopin cc
Moin tosamm,

stellt Euch vor, Eure Lieblingsparty kommt wieder in die Stadt. Die Vorfreude ist groß: In der Vergangenheit konntet Ihr vor allem hier neue Freunde gefunden, die Eure Liebe für Musik teilten. Außerdem war das Büffet verdammt lecker. Letztlich hatte diese Party auch einen gewissen Anspruch und kombinierte Spaß mit Stil: Zutritt wurde nur dann gewährt, wenn man einen bestimmten Dresscode erfüllte. Ihr seid auf Nr. Sicher gegangen: Eure Schuhe waren stets auf Hochglanz poliert.

Jetzt hat der Umschlag mit dem rotem Emblem erneut in Euren Postkasten gefunden. Party on, Duuude! Ihr füllt die Antwortkarte aus, klebt eine Eurer schönsten Briefmarken auf und zählt die Tage, bis der große Tanz beginnt. Gott sei Dank ist Euer Anzug rechtzeitig aus der Reinigung zurückgekommen.

Der Postmann ist unschuldig

Die Bestätigung aber bleibt aus. Es wird haarig, denn die Party hat bereits begonnen. Ihr nehmt Euch ein Taxi, um herauszufinden, ob sich vielleicht direkt vor Ort ein Ticket organisieren lässt. Schließlich kennt man Euch. Das sollte kein Problem sein. Bestimmt erwartet man Euch bereits.

Der Mann am Eingang sagt, dass das sehr wohl ein Problem ist. Eure Anmeldung hat ihn nicht erreicht. Ihr versucht es erneut. Während Ihr darauf wartet, dass der Mann das Gespräch mit seinem Boss beendet hat, werft Ihr einen Blick durch eines der Fenster in der großen Eingangstour. Hölle, wann wurden die das letzte Mal gereinigt?

Für sie gibt es nur das Büffet

Was Ihr dann beobachten könnt, verwirrt Euch: Auf der Tanzfläche bewegen sich weit weniger Leute als in den letzten Jahren, nur ein paar reden wirklich miteinander und ein großer Haufen seltsamer Jungs ist gerade dabei, das Büffet zu plündern.

Es scheint in diesem Jahr auch keinen Dresscode zu geben. Generell ist die Aufmerksamkeit nicht groß: Der Mann am Eingang übersieht, dass eine weitere Gruppe gerade ohne Eintrittskarten und ohne Tickets durch den Eingang verschwindet.

Sicher, das könntet Ihr auch. Hineinrauschen, Fleischplatten, Nachtisch-Schälchen und Getränke plündern, um gleich im Anschluss mit nichts als einer dreckigen Unterhose über alle Berge zu verschwinden.

Das ist aber nicht Euer Stil. Ihr liebt Musik und zu tanzen. Wie auch immer: Das hier ist definitiv nicht mehr der Platz, um Euren liebsten Hobbies nachzugehen. Ihr nehmt Euren Hut und ruft ein Taxi. Im Hintergrund beginnt der DJ, Aussetzer zu produzieren. Jungs, es ist Zeit zu gehen.

Ohne Kontrolle

Nun tauscht Musik bitte durch Poker aus, das Tanzen durch Bloggen, aus dem Büffet werden Turniertickets. Der Name der Party: PokerStars World Blogger Championship of Online Poker, auch bekannt als WBCOOP.

Ich habe in diesem Jahr eine Einladung zu dieser Turnierserie bekommen, zwei Mal versucht, mich zu bewerben und vergeblich auf meine Tickets gewartet. In der Zwischenzeit konnte ich beobachten, wie andere Blogger bereits an den Events teilnahmen, obwohl sie offensichtlich nicht die Geschäftsbedingungen der WBCOOP erfüllten. Oder lange nach dem offiziellen Schluss der Deadline "Blogs" starteten, sich anmeldeten und auch damit Erfolg hatten. Letztlich habe ich irgendwann keine Kraft mehr dafür aufwenden wollen, nachzuforschen, warum meine Anmeldung nicht erfolgreich war - obwohl ich bereits 2011 und 2012 an der WBCOOP teilgenommen hatte.

PokerStars mag der weltweit führende Online-Poker-Anbieter sein. Aber ein Blogger-Event zu organisieren, das die schreibende Zunft glücklich macht und zeigt, wie schön ihr Tanz zur Poker-Musik passt? In meinen Augen hat PokerStars hier versagt.

Liebe Leute, verschafft Euch einen Eindruck davon, warum wir bloggen. Es geht uns nicht alleine um das Büffet. Es ist der Tanz, den wir so lieben.

Beste Gröten,
Nico


photo credit: lilian3000 via photopin cc 


P.S. Euch gefällt mein Blog-Eintrag? Und kauft gerne bei Amazon ein? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn Ihr auch hier vorbei schaut. Damit unterstützt Ihr meinen Blog. Vielen Dank!



Donnerstag, 7. März 2013

PokerStars: Why the WBCOOP isn't a blogger poker party

Finding people sharing your love of music is wonderful.
Finding people sharing your love of music is wonderful.
photo credit: lilian3000 via photopin cc
Moin tosamm,

Imagine your favorite party comes into town again. You are enthusiastic because in the past, this place was your first choice to find new pals sharing your love for music. Furthermore, the buffet was delicious. Finally, fun was combined with style: Access was only granted to those fulfilling a certain dress code. Therefore, you have always put on your most shiny shoes.

Now the envelope with the red emblem found its way into your letter box again. Party on, duuude! You fill out your reply card, use one of your good stamps and count the days till the big dance begins. Thank God the loundry brought back your smoking jacket in time.

The postman is innocent

But no confirmation arrives. It's getting nasty because the party has already started. You take a taxi to find out if there is a chance to get one of your tickets right at the entrance. They know you. It shouldn't be a problem, you think to yourself. They’re probably already waiting for you.

The man at the entry says it is a problem. Your application didn't reach him. You try it again.
While waiting for the man talking to his boss you take a glimpse through one of the windows of the big front door. Hell, when did they clean 'em the last time?

Heading for the buffet only

What you see happening inside confuses you: Less people than in the last years dance with a few chatting and a big bunch of mysterious looking guys raiding the buffet. Also, this year obviously no dress code exists. And the man at the counter doesn't seem to take notice of this notable group passing the front door without even showing a ticket.

You might do that, too. Rush in, loot the buffet, and run away wearing nothing more than your too little dirty pants.

But that's not your style. You love music and dancing. However, this is definitely not the place to dance anymore. You take your hat and call a taxi. Behind you, the music begins to stutter. Time to go, pals!

Getting a taxi

Now, exchange music with poker, dancing with blogging, the buffet with tourney tickets. The name of the Party: PokerStars World Blogger Championship of Online Poker, also known as WBCOOP.

This year I got an invitation, submitted my application twice and waited for my tickets just to see bloggers obviously not fullfilling the terms and conditions taking part. Or people bringing a "blog" online after the official application deadline ended and succeeding. Finally, I spent no more energy on finding the reason why my application wasn't accepted although I took part at the WBCOOP in 2011 and 2012.

PokerStars might be the world leading poker client. But in organizing a blogger event making the writing crew happy and showing how wonderful their dance fits to their poker music? In my opinion, you failed.

Duuudes, learn why we blog. It's not all about the buffet. It's the dance we are interested in.

Beste Gröten,
Nico



photo credit: lilian3000 via photopin cc 


P.S. You like my blog post? You like Amazon, too? I'd be happy if you start your next shopping tour with the following banner. I take part at the Amazon affiliate program. So, with using this banner some dollars reach my low roller poker bankroll, too. Thanks a lot!